Lern- und Lebensgemeinschaft Lichtbergschule

Wir wollen eine Schule sein, in der alle dort tätigen Personen (Schüler/innen, Lehrer, Sekretärinnen, Hausmeister, Reinigungspersonal) gut miteinander harmonieren und kooperieren, um ihren schulischen Auftrag erfüllen zu können. Die folgenden fünf Regeln sollen die positive Entwicklung und das Gesamtbild der Schule fördern, indem sie von allen eingehalten werden.

1. Der Umgang miteinander

Wir achten alle Mitschüler/innen, Lehrer/innen und weiteren Personen, die in der Schule tätig sind. Jeder begegnet jedem mit Respekt, Rücksicht und höflichem Umgangston. Grundsätzlich verhalten wir uns so, dass niemand bedroht, beleidigt, gefährdet, verletzt oder aufandere Art geschädigt wird. Jegliche Form von Mobbing wird verurteilt. Jeder hat ein Anrecht auf Hilfe in für ihn bedrohlichen Situationen und ist selbst zur Hilfeleistung verpflichtet.

2. Der Umgang mit Schul- und Privateigentum

Wir fühlen uns mitverantwortlich für die Klassenräume, das Schulgebäude und das Schulgelände. Verschmutzungen und Zerstörungen des schulischen und privaten Eigentums dulden wir alle auf gar keinen Fall. Diebstahl wird an der Lichtbergschule sehr hart geahndet. Grundsätzlich muss jede/r Schüler/in selbst auf sein/ihr Eigentum und auf geliehene Bücher achten. Die Schule haftet bei Verlust nicht zwangsläufig. In besonderem Maße bemühen wir uns, die sanitären Anlagen der Schule aus hygienischen Gründen besonders sauber zu halten.

3. Schutz und Sicherheit

Wir verlassen das Schulgelände während der Unterrichtszeit aus Sicherheitsgründen nicht. Fremde dürfen das Schulgelände nicht betreten. Auffällige und schulfremde Personen sollten deshalb im Büro gemeldet werden. Während der Schulzeit, besonders in den Pausen verhalten wir uns so, dass es zu keinen Unfällen kommt. Das gilt auch für Schulausflüge. Alkohol, Zigaretten und jegliche andere Art von Drogen sind an unserer Schule für jeden untersagt.

4. Der Unterricht als Mittelpunkt des Schulaufenthalts

Alle sind pünktlich zum Unterrichtsbeginn in der Klasse. Die Schüler/innen haben die notwendigen Materialien auf dem Tisch, nur so beginnt guter Unterricht. Während des Unterrichts ist jeder dafür verantwortlich, dass in Ruhe unterrichtet und gelernt werden kann. Nichts darf beim Lehren und Lernen stören; alle Beteiligten sind dazu verpflichtet, den Unterricht positiv mitzugestalten. Hausaufgaben sind rechtzeitig zu erteilen und sorgfältig sowie vollständig anzufertigen. Wer die Schulzeit früher beenden muss (z. B. wegen Erkrankung), meldet sich beim Klassenlehrer oder im Schulbüro ab.

5. Konsequenzen aus der Nichtbeachtung der Schulregeln

Wir leben und lernen in unserer Schule in einer Gemeinschaft. Deshalb müssen wir alle Grundsätze und Regeln respektieren. Wer dies nicht befolgt, muss mit Konsequenzen rechnen. Dies können Gespräche u. a. mit Klassen- und SV-Lehrern, zusätzliche Arbeiten, Ausschluss von Klassenveranstaltungen, Ausschluss von der Schule sein.