Die Abteilung für Lernhilfe

An der Abteilung für Lernhilfe der Lichtbergschule werden Kinder beschult, die meist Lernschwierigkeiten und Konzentrationsstörungen haben und deshalb dem Unterricht in Grundschule oder Förderstufe nicht folgen konnten. Sie haben oft Probleme beim Erlernen des Lesens, Schreibens oder Rechnens, die dazu führten, dass die Kinder nicht versetzt wurden. Komplikationen während der Schwangerschaft oder bei der Geburt, Unfälle und Kinderkrankheiten sind in vielen Fällen die Ursachen dafür. Auch sind manche Eltern aus unterschiedlichen Gründen nicht in der Lage ihre Kinder ausreichend zu fördern. Diese Kinder kommen schließlich in die Abteilung für Lernhilfe, wo ihnen mehr Zeit für bestimmte Lernschritte gelassen wird und differenziertere Lernhilfen zur Verfügung stehen.

Im Schuljahr 2004/05 besteht die Abteilung aus zwei Klassen, die von 18 Schülern im Alter von 9 bis 16 Jahren besucht werden. In einer Klasse befinden sich Schüler vom 3. bis zum 6. Schulbesuchsjahr und in der anderen Schüler vom 6. - 9. Schulbesuchsjahr. In einer Klasse sind also Kinder unterschiedlichen Alters und unter­schiedlicher Leistungsfähigkeit.

Um dennoch den einzelnen Kindern gerecht zu wer­den und sie optimal zu fördern, müssen innerhalb einer Klasse mehrere Lerngruppen einge­richtet werden, die jeweils andere Aufgaben bearbeiten. Dies erfordert von den Unterrichten­den eine differenzierte Unterrichtsvorbereitung, um einen Wechsel der Arbeitsformen und eine gleichmäßige Berücksichtigung der verschiedenen Lerngruppen zu gewährleisten. In den letzten Jahren wurden vermehrt Computer zur Differenzierung im Unterricht eingesetzt. In den Klassen stehen mehrere Computer mit verschiedenen Lernprogrammen in Mathematik und Deutsch zur Verfügung, an denen die Schüler überwiegend selbstständig lernen können.

Schüler der Abteilung für Lernhilfe erhalten in der Regel nach 9 Schuljahren ein Abschluss­zeugnis der Schule für Lernhilfe. Sie können die Schulzeit jedoch um 1 bis 3 Jahre verlängern, um diesen Abschluss zu erreichen. Sie können auch während der 9 Schuljahre oder in einem 10. Schuljahr an den Hauptschulzweig der Lichtbergschule wechseln, um dort den Hauptschulabschluss zu machen. In diesem Fall nehmen einzelne leistungsstärkere Schüler nach Beratungen mit allen Beteiligten erst in einem oder zwei Fächern am Unterricht einer Hauptschulklasse auf Probe teil. Wenn sie erfolgreich mitarbeiten können, besuchen sie anschließend den gesamten Unterricht und werden Schüler des Hauptschulzweiges.

Schüler mit einem Abschluss der Schule für Lernhilfe können nach 9 Schuljahren eine Berufsausbildung beginnen. Dafür gibt es Hilfen vom Arbeitsamt und der aus­bildende Betrieb erhält Zuschüsse. Schüler, die keine Ausbildungsstelle finden, gehen anschließend in die Berufsschule nach Hünfeld und besuchen dort ein Be­rufsvorbereitungsjahr (BVJ) oder eine Push-Klasse (Praxis und Schule) mit sozialpädagogischer Betreuung. Bei erfolgreicher Teilnahme an diesem stark berufsbezogenen Schuljahr erhalten sie ebenfalls ein dem Hauptschulabschluss gleichgestelltes Zeugnis und können anschließend eine Berufsausbildung beginnen oder einen Arbeitsplatz suchen.